Aktuelles

Seit einigen Wochen regt sich Leben in der Breiten Straße 20: Seit Mitte Oktober ist das grüne Eckhaus das vorübergehende Hauptquartier von „Transition Thrive – Wachstumsschub für Klimaschutz von unten“, dem neuen Projekt von hebewerk e.V. und der Eberswalder Initiative wandelBar. Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), wird sich dieses Projekt in den kommenden zwei Jahren einer anspruchsvollen Aufgabe widmen: die Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit im Eberswalder Alltag zu etablieren. 

Die Energiekosten steigen stetig und immer mehr Menschen können sie nicht mehr bezahlen. Eberswalder Haushalte mit geringem Einkommen können sich seit Dezember an einen von vier Mitarbeiter des Stromsparchecks Eberswalde wenden und mit einer Vor-Ort-Analyse ihre Energiekosten deutlich senken. Träger dieses kostenfreien Beratungsangebotes ist die Bildungseinrichtung Buckow. 

Nach der Terminvereinbarung mit dem Stromsparberater, kommt dieser nach Hause und führt eine Bestandsanalyse durch. Ausgestattet mit den entsprechenden Messgeräten, werden die größten Verbraucher des Haushaltes identifiziert und der persönliche Stromverbrauch unter die Lupe genommen.

Das Projekt „Nachhaltiger Barnim“ beschäftigt sich in seinen drei Teilprojekten mit der Erstellung einer an den Grundsätzen der Nachhaltigkeit orientierten Entwicklungsstrategie und der Erarbeitung eines Mobilitätskonzeptes, das ein Zusammenwirken von ÖPNV und dem Gesundheitssektor anstrebt. Im dritten Teilprojekt wird die Gestaltung der Energiewende im Landkreis thematisiert.

Für die Erarbeitung der Entwicklungsstrategie konnte ein Berliner Beratungsunternehmen gebunden werden. Die Firma IFOK GmbH hat ihre Arbeit im Oktober aufgenommen und widmet sich nun der Bestandsaufnahme von Leistungs- und Aufgabenbereichen der Verwaltung des Landkreises Barnim sowie der inhaltlichen Auseinandersetzung mit bereits bestehenden relevanten kreislichen Konzepten, Strategien und Planwerken.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (kurz: BAFA) fördert den Einsatz erneuerbarer Heiztechnik mit einem Zuschuss. Gefördert wird der Einbau von solarthermischen Anlagen, Wärmepumpen und Biomasseanlagen (z.B. Pellet-Heizung) auch im Jahr 2018, es ändern sich jedoch ab 1. Januar 2018 die Antragsregelungen. Bisher war es möglich, den Antrag auf Förderung nachträglich zu stellen, künftig muss der Antrag beim Bundesamt vorliegen, bevor der Auftrag erteilt wird. Die bisherigen technischen Anforderungen an eine förderfähige Anlage gelten weiter und auch Planungsleistungen dürfen vor der Antragstellung beauftragt/ erbracht werden. 

In der Oderberger Stadtverordnetenversammlung vom 8.11.2017 stellte die Barnimer Energiegesellschaft mbH (BEG) einen ersten Plan vor, der die Umrüstung der defizitären Straßenbeleuchtung auf den Stand der Technik zum Ziel hat. Die Stadt Oderberg kämpft schon lange mit einer Vielzahl nicht funktionierender Lampen und hoher Kosten, versursacht durch veraltete Beleuchtungsanlagen. Ein Drittel der Lampen ist älter als 30 Jahre. Eine erste Bestandsaufnahme samt Leuchtenkataster hat ergeben, dass 20 % der vorhandenen Leuchten derzeit nicht funktionstüchtig ist und kein Licht spendet. Gerade in der dunklen Jahreszeit kein hinnehmbarer Zustand.

Das 2013 als Bürgerinformationszentrum für den Einsatz erneuerbarer Energien errichtete Zentrum Hermann Scheer in der Brunnenstraße 26a richtet sich neu aus. In Zusammenarbeit mit einer vierköpfigen studentischen Arbeitsgruppe aus dem Masterstudiengang Regionalentwicklung und Naturschutz der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde entsteht ein Strategiepapier zur künftigen Ausrichtung des Hauses. Ziel soll es sein, das Angebot des Zentrums verstärkt auf den Klimaschutz auszurichten und einen Ort des Austausches für alle Akteure zu schaffen, sind sich der Vorsitzende des Trägervereins E.I.C.H.E. e.V.  Lothar Krüger und die Studierenden einig. 

Brandenburgs größter regionaler Netzbetreiber treibt den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektromobilität weiter voran. In der Wandlitzer Prenzlauer Chaussee kann ab sofort an einer E-Ladesäule Strom „getankt“ werden.

Am 20. November 2017 wurde in Wandlitz eine weitere E-Ladesäule für elektrisch angegetriebene Fahrzeuge in Betrieb genommen. Die Wandlitzer Bürgermeisterin, Dr. Jana Radant, und E.DIS – Abteilungsleiter Rainer Marten übergaben die neue Ladestation mit zwei Anschlüssen auf dem Parkplatz „Am Seekrug“ in der Prenzlauer Chaussee am Montag zur öffentlichen Nutzung.

Eine nicht alltägliche Firmengründung fand am 10. November 2017 im Jugendzentrum Fifu Club statt. Hier wurden in feierlichem Rahmen die Papiere zur Gründung einer Jugend- und Schülerfirma mit dem Namen „Sofi S UG“ unterschrieben. „Sofi“ steht dabei für Solarboot Finowfurt und „S“ für Schülerfirma. Gesellschafter der Unternehmergesellschaft (UG) sind acht Mädchen und Jungen im Alter von 13 bis 16 Jahren, ein Lehrer sowie ein Vater.Bei dem Firmenprojekt geht es um den Bau und die Vermietung eines solarbetriebenen Ponton- Bootes, mit dem man auch über mehrere Tage auf dem Finowkanal unterwegs sein kann.

Effiziente Beleuchtung für Eberswalder Recyclinghof
Zum Null-Emissions-Verwaltungsgebäude der Barnimer Dienstleistungsgesellschaft mbH (BDG) gesellt sich mit Beginn der dunklen Jahreszeit eine effiziente Außenbeleuchtung. Die Halogenleuchten im Außenbereich des Recyclinghofes und des Dienstsitzes der BDG in Eberswalde Ostend sind mittlerweile fast 20 Jahre alt. Defekte Leuchtmittel werden bereits seit 2016 durch LED-Leuchten ausgetauscht, nun werden die fehlenden Lampen bis Ende dieses Jahres folgen. Insgesamt bringen dann 71 sparsame Leuchten Licht ins Dunkle.

So das diesjährige Motto der 12. Master Class Course Conference „Renewable Energies“ veranstaltet von der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde.

Vom 4. bis 8. Dezember werden neben Fachvorträgen aus Politik, Wirtschaft und Forschung, auch Forschungsprojekte verschiedener Hochschulen vorgestellt. Über vier Tage finden Diskussionen und Foren statt. Abgeschlossen wird die Tagung am fünften Tag mit zwei parallel stattfindenden Exkursionen. Ziele der Exkursionen sind der Windanlagenplaner IFE Eriksen AG in Prenzlau, die PCK-Raffinerie GmbH in Schwedt und die Stadtwerke Prenzlau.

Die Tagung findet auf dem Stadtcampus der Hochschule in Eberswalde statt. Die Konferenz richtet sich an Studierende, Unternehmen, Mitarbeiter aus öffentlichen Einrichtungen und sonstig interessierte Personen.

Weitere Informationen zur Konferenz finden Sie unter www.hnee.de

ERNEUER:BAR