Aktuelles

Alles Wissenswerte über Solarthermie in einem kostenfreien Ratgeber. E-Book Ratgeber Solarthermie in der Version 2018 veröffentlicht.

Immer, wenn der Sommer abdreht, werden die Heizungen angedreht. In den nächsten Monaten spielen sie eine Hauptrolle. Solarthermie, die Gewinnung von Wärme durch Sonnenenergie, ist eine sinnvolle Ergänzung der Heizungsanlage. Ob zur Warmwasserbereitung oder zur Heizungsunterstützung: Eine entsprechende Umstellung der Heizungsanlage wird finanziell gut gefördert. Die Redaktion von solaranlage-ratgeber.de hat alle Fakten in einem kostenfreien E-Book zusammengestellt, das nun in überarbeiteter und aktualisierter Auflage erschienen ist.

Die Wasserelektrolyse zur Erzeugung von Wasserstoff auf Basis von regenerativ erzeugtem Strom entwickelt sich immer mehr zu einer Kerntechnologie der Energiewende.

Der steigende Anteil volatilen Wind- und Solarstroms kann in Form von Wasserstoff saisonal gespeichert, rückverstromt oder zu Kraftstoffen und chemischen Grundstoffen weiterverarbeitet werden. Allein für Deutschland wird bis 2050 eine installierte Anlagenleistung im dreistelligen Gigawattbereich prognostiziert, unter der Maßgabe, dass die Klimaschutzziele der Bundesregierung erreicht werden. Im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) haben das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie und Automatisierung IPA und das Beratungsunternehmen E4tech einen Fahrplan für die Etablierung der Wasserelektrolyse in Deutschland entwickelt.

KfW und Brandenburger Förderbank ILB schließen neues Globaldarlehen ab. ILB legt Brandenburg-Kredit Energieeffizienz auf.

Die Erhöhung der Energieeffizienz mittelständischer Unternehmen ist ein wesentlicher Faktor bei der Bewältigung der Energiewende. Für den Mittelstand sind damit große Herausforderungen verbunden, nicht zuletzt im Bereich der Investitionen. Durch den Abschluss eines neuen Globaldarlehens mit der KfW kann die ILB Brandenburger Unternehmen dabei jetzt noch zielgerichteter unterstützen. Aus dem Darlehen mit einem Umfang in Höhe von insgesamt 100 Millionen Euro legt die Brandenburger Förderbank am 1. August 2018 das neue Programm Brandenburg-Kredit Energieeffizienz auf.

Tillmann Stenger, Vorsitzender des Vorstandes der ILB, erklärt zum Start des neuen Programmes: „Wir freuen uns sehr über den erfolgreichen Abschluss des Globaldarlehens mit der KfW. Im Bereich der Energieeffizienz sehen wir aktuell noch Investitionsbedarf bei den Brandenburger Unternehmen und können nun noch bessere Unterstützung leisten. Ich möchte den Unternehmen vor allem die Kombination des Brandenburg-Kredit Energieeffizienz mit einem Zuschuss aus unserem Programm RENPlus empfehlen. Dadurch können Finanzierungslücken in komplexeren Energieeffizienz-Projekten geschlossen werden.“

Kreiswerke Barnim GmbH übernimmt die Umrüstung

Am 05. Juni unterzeichneten Biesenthal-Barnims Amtsdirektor André Nedlin und Christian Mehnert, Geschäftsführer der Kreiswerke Barnim GmbH in Biesenthal den ersten Betriebsführungsvertrag. Damit überträgt das Amt, gemäß Beschluss der Gemeindevertreter vom Februar 2018, die Verantwortung für die Wartung, Instandhaltung und Modernisierung der Straßenbeleuchtung in Breydin an die jüngste Tochter des Landkreises.

Kreiswerke Barnim und e.distherm gründen gemeinsame Gesellschaft

Die Kreistagsabgeordneten haben es in der März-Sitzung beschlossen und Anfang Juni wurde sie rechtskräftig gegründet: die ERWÄRM-BAR GmbH (EWB). Es ist die erste Projektgesellschaft der Kreiswerke, die sich künftig der Wärmewende im Landkreis Barnim widmen wird. 

„Im Bereich der erneuerbaren Energien spielte in den vergangenen Jahren vor allen Dingen die Erzeugung von Strom eine große Rolle. Effiziente Wärmeerzeugung hingegen blieb – auch in unserem Landkreis – bisher hinter den Erwartungen bzw. Plänen zurück. Das wollen wir ändern und künftig gemeinsam mit regionalen Akteuren am Ziel einer klimaneutralen Wärmeversorgung arbeiten“, gibt Christian Mehnert, kaufmännischer Geschäftsführer der EWB Einblick in die Vision.

Energieinteressierte Bürger engagieren sich

In naher Zukunft soll eine Bürger-Energiegenossenschaft im Barnim gegründet werden. Die Gründungsinitiative, bestehend aus energieinteressierten Bürger*Innen mit verschiedenen beruflichen Hintergründen, traf sich zur Vorbereitung bereits mehrmals in Eberswalde.

Ihre gemeinsamen Ziele sind das Vorantreiben der Energiewende, aktiver Klimaschutz und regionale Wertschöpfung durch Erneuerbare-Energie-Projekte in der Region. Geplant sind Anlagen zur Strom- und Wärmeerzeugung und  ein möglichst direkter, regionaler Verbrauch der Energie. Dabei sollen auch innovative Angebote wie Mieterstrommodelle und der gemeinsame Einkauf von Balkonmodulen entwickelt werden. Insbesondere solche Projekte ermöglichen es, die genossenschaftliche Grundidee der Erzeuger-Verbraucher-Gemeinschaft auch im Energiebereich umzusetzen.

Die zweite Woche der Aktion Stadtradeln in Eberswalde neigt sich dem Ende und die aktiven Radlerinnen und Radler haben bereits über 28.000 Kilometer erradelt. 70 Prozent des Äquators gelten für dieses Jahr somit als umradelt. Damit scheint die zweite Woche hinter der Fahrleistung der ersten zurückzubleiben, in der alleine über 19.000 Kilometer zusammenkamen.

„Dennoch möchte ich alle Interessierten weiter auffordern, ihre Kilometer für das Stadtradeln einzutragen. Nur so erhalten wir im Wettbewerb mit anderen deutschen Städten eine gute Platzierung“, so Jacob Renner, Eberswaldes Klimaschutzmanager. „Bitte lassen Sie sich auch nicht von den manchmal langen Ladezeiten der Internetseite und der App abbringen. Das Klimabündnis arbeitet fiberhaft an einer kurzfristigen Lösung. Immerhin zeigen die Ladezeiten, dass die Internetseite von vielen intensiv genutzt wird“, erklärt er weiter.

Bunter Aktionstag mit vielen Besuchern

Bei schönstem Sonnenschein empfingen die Stadt Eberswalde und die Kreiswerke Barnim am Samstag, 9. Juni viele Interessierte zum ersten Klimaschutz-Aktionstag auf dem Gelände des Abfallentsorgers Barnimer Dienstleistungsgesellschaft mbH in Eberswalde Ostend.

„Der Tag soll zeigen, dass Klimaschutz sehr facettenreich ist und jeder Einzelne auch im Kleinen dazu beitragen kann“, so Jacob Renner, Klimaschutzmanager der Stadt Eberswalde.

Als kleinen Beitrag stellte die Hochschule Eberswalde bspw. den wiederverwendbaren Kaffeebecher „nachfüllbar“ vor, der in vielen Cafés in Eberswalde zu erhalten ist und den Berg an Papp- und Plastikeinwegbechern dezimieren kann. Die Initiative Transition Thrive hatte gleich mehrere Anregungen für den Alltag im Gepäck: wie wäre es denn, die Einkäufe mal mit dem elektrischen Lastenrad nach Hause zu transportieren?

Belectric hat drei große Batteriespeicher auf Basis von neuen und gebrauchten Fahrzeugbatterien verschiedener Hersteller realisiert. Die Anlagen, die in Deutschland und Großbritannien stehen, bieten verschiedene Netzdienste wie Primärregelleistung an.

Das heißt, sie reagieren auf Frequenzänderungen und speichern je nach Bedarf Strom aus dem Netz ein beziehungsweise geben Energie ins Netz ab. So helfen sie, schwankende Einspeisung auszugleichen und auf eine effiziente Weise das Netz zu stabilisieren und eine zuverlässige Stromversorgung zu garantieren.

BELECTRIC hat die neuen Speichersysteme mit einer Gesamtleistung von mehr als 40 MW im Auftrag von namhaften Kunden aus dem Bereich der Energieversorgung und der Automobilbranche entwickelt, gebaut und in Betrieb genommen.

Stadt Eberswalde und Kreiswerke Barnim laden nach Ostend ein

Wie Klimapolitik aus Berlin, Brüssel oder Paris zu Hause erfolgreich umgesetzt werden kann, können Besucher am Samstag, dem 9. Juni 2018, auf dem Gelände der Deponie Ostend erleben: Beim großen Klimaschutz-Aktionstag der Stadt Eberswalde und der Kreiswerke Barnim sind Kinder, Jugendliche und
Erwachsene herzlich dazu eingeladen, in zahlreichen Mitmachaktionen mehr über das Thema zu erfahren und zu lernen, wie sie Klimaschutz im Alltag leben können. Zahlreiche lokale Initiativen und Projekte, Unternehmen sowie Stadt und Kreiswerke stellen an diesem Tag ihr Engagement für den Klimaschutz vor. Zudem wird das 10-jährige Jubiläum der Strategie ERNEUER:BAR des Landkreises Barnim gefeiert. 

ERNEUER:BAR