Im Rahmen der 2. Klimaschutzwoche an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde finden in der Woche vom 12. bis 18. Juni täglich zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen statt. Schwerpunkt in diesem Jahr sind die Themen Klimagerechtigkeit, Klimaschutz- und Anpassungsstrategien in der Landwirtschaft, Nachhaltigkeitstransfer und selbstverständlich: Klimaschutz selber machen!

Das Spektrum der Programmpunkte reicht von konkreten dezentralen Lösungsansätzen bis hin zu systemischen Diskussionen und Konzepten, Mitmachaktionen bis hin zu wissenschaftlichen Vorträgen und Workshops lokaler Initiativen bis hin zu Angeboten überregionaler Akteure.

Den Auftakt der Klimaschutzwoche bildet eine Podiumsdikussion zum Thema Klimagerechtigkeit: Der Klimawandel wird oft als "Umweltproblem" wahrgenommen, bei dem es vor allem um Eisbären geht. Tatsächlich ist er aber ein Gerechtigkeitsproblem: am Klimawandel leiden diejenigen am meisten, die ihn am wenigsten verursacht haben, und umgekehrt. Seine fundamentale Ursache ist ein Wirtschaftssystem, das auf einem endlichen Planeten unendliches Wachstum zur obersten Maxime macht. Stellt sich die Frage: wie halten wir den Wahnsinn auf?

Als Referenten treten Prof. Dr. Hermann E. Ott, Senior Advisor Globale Nachhaltigkeits- und Wohlfahrtsstrategien am Wuppertal Institut und Honorarprofessor Sustainability strategies and governance an der HNEE und Dr. Tadzio Müller, Referent Klimagerechtigkeit und Energiedemokratie, Rosa-Luxemburg-Stiftung auf. Die anschließende Publikumsdiskussion moderiert Prof. Dr. Heike Walk, Professorin Transformation Governance an der HNEE.

Die Klimaschutzwoche an der HNEE ist eine Plattform für (Forschungs-) Projekte, die Fachbereiche, die Verwaltung, Gruppen und Initiativen, die sich mit dem Themenfeld „Klimawandel und Klimaschutz“ auseinandersetzen. Erfahrungen und Lösungsansätze zum Umgang mit dem menschengemachten Klimawandel werden mit den Hochschulangehörigen und der interessierten Öffentlichkeit in unterschiedlichen Formen geteilt, diskutiert und ausprobiert. Ziel ist es für das Themenfeld „Klimawandel und Klimaschutz“ zu sensibilisieren, Klimaschutz erlebbar zu machen und Lösungsansätze aufzuzeigen.

Programm (PDF)

ERNEUER:BAR