Aktuelles

Weitgereiste Gäste empfingen die Kreiskwerke Barnim GmbH am 12. Dezember im Zentrum für erneuerbare Energien Hermann Scheer in Eberswalde. Organisiert vom Berliner Beratungsunternehmen adelphi, ging es um einen Erfahrungsaustausch zur Umsetzung von Energiewendemaßnahmen sowie die Mitnahme und Beteiligung der Bürgerinnen und  Bürger für mehr Akzeptanz. Die Teilnehmer*innen der 19köpfigen Delegation kamen aus verschiedenen Koreanischen Energieversorgungs- und -forschungseinrichtungen.

Stadtwerke Bernau weihen neues Blockheizkraftwerk ein – mit Fernwärme-Strategie reagieren sie auf Bevölkerungswachstum und Klimawandel – weitere Projekte folgen

Mit einem kräftigen Druck auf den roten Knopf haben Bärbel Köhler und André Stahl ein Kraftpaket geweckt: Die Geschäftsführerin der Stadtwerke Bernau und der Bürgermeister der Hussitenstadt nahmen am 8. November in der Sonnenallee ein neues Blockheizkraftwerk, kurz BHKW, in Betrieb. In den BHKW-Modulen wird dank hocheffizienter Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) gleichzeitig Strom und Wärme erzeugt. Auf diese Weise können in Bernau rechnerisch zusätzlich 3.000 Haushalte mit Strom und 150 Haushalte mit Wärme versorgt werden. „Hier in Bernau-Süd erweitern wir unsere Erzeugungskapazitäten, damit die wachsende Stadt stets zuverlässig mit Wärme versorgt ist“, erläutert Bärbel Köhler zur Einweihung und fügt an: „Weil wir auch Strom erzeugen, ist die Anlage besonders effizient.“ Der Wirkungsgrad beträgt immerhin 90 Prozent, ein konventioneller Automotor schafft es lediglich auf etwa 20 Prozent.

6. Energieforum Uckermark-Barnim mit großer Beteiligung

Der Konferenzraum des Wald-Solar-Heimes in Eberswalde war am vergangenen Freitag (16.11.) bis auf den letzten Sitzplatz belegt, als Barnims Landrat Daniel Kurth die ca. 75 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum 6. Energieforum Uckermark-Barnim begrüßte. 

Die Veranstaltung wird gemeinsam durch die Kreiswerke Barnim GmbH und die Regionale Planungsgemeinschaft Uckermark-Barnim organisiert und gibt einen Überblick zu den aktuellen Energiethemen in Deutschland und vor allem in der Region.

Programm zum 6. Energieforum Uckermark-Barnim steht zur Verfügung
Freitag, 16.11.2018 | EnergieCampus ERNEUER:BAR | Brunnenstraße 25 | Eberswalde

Zum bereits sechsten Mal veranstalten die Regionale Planungsgemeinschaft Uckermark-Barnim und die Kreiswerke Barnim GmbH gemeinsam das Energieforum Uckermark-Barnim. Seit über 10 Jahren wird in der Region an der Umsetzung einer regionalen Energiestrategie gearbeitet und viele Akteure engagieren sich im Rahmen der Energiewende. Nur so können die selbst gesteckten Energieziele und die des Landes Brandenburg umgesetzt werden. Das Energieforum bietet alljährlich eine Plattform aktuelle Themen und Entwicklungen in der Region zu diskutieren und neue Handlungsmöglichkeiten zu eröffnen. Die Veranstaltung bietet Raum für Vernetzung, Austausch und neue Impulse.

Das Energieforum Uckermark-Barnim richtet sich an kommunale, politische und wirtschafltiche Vertreter der Region.

Programm (PDF)
Anmeldung (PDF) bis 9. November erbeten

Ansprechpartnerin und Anmeldung
Kreiswerke Barnim GmbH
Ina Bassin
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 03334 526 20 30
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kreistag beschließt Förderung | Infoabend am 15.10.2018

11 Gründungsmitglieder setzten am 10. September in der Thinkfarm in Eberswalde ihre Unterschrift unter die Gründungssatzung der „Barnimer Energiewende eG“. Damit vollzogen sie den ersten
formalen Schritt zur Gründung der Bürger-Energiegenossenschaft. Nach erfolgreicher Prüfung der Gründungsdokumente durch einen genossenschaftlichen Prüfverband kann die Genossenschaft ins amtliche Genossenschaftsregister eingetragen werden und erlangt dann ihre volle Rechtsfähigkeit.

Eine Woche später darf sich die neu gegründete Genossenschaft über eine Unterstützung durch den Landkreis Barnim freuen. Einer Beschlussvorlage zur finanziellen Förderung, eingereicht durch Bündnis 90/ DIE GRÜNEN, wurde auf der Kreistagssitzung im September mehrheitlich zugestimmt. Der Zuschuss in Höhe von 45.000 EUR wird als Anschubfinanzierung zur Deckung der in den ersten zwei Gründungsjahren anfallenden Verwaltungs- und Organisationskosten verwendet.

E-Tankspeicher für Britzer Kita und Stadt Eberswalde prämiert

Zum dritten Mal verlieh Minister Gerber im Rahmen des Energietages den Brandenburger Energieeffizienzpreis. Den Wettbewerb hatte das brandenburgische Wirtschaftsministerium gemeinsam mit der Landesgruppe Berlin-Brandenburg des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU) ausgelobt. Die drei Preisträger erhalten ein vom Ministerium bereitgestelltes Preisgeld von je 5.000 Euro.

Der Sonderpreis ging an die deematrix Energiesysteme GmbH. Die 2005 gegründete Firma hat sich Ende 2012 komplett auf Energiespeichertechnik spezialisiert und ist eines der technologisch führenden deutschen Unternehmen im Bereich der saisonalen Energiespeicherung. Europaweit vertreibt deematrix als einziger Hersteller den zum Patent angemeldeten Langzeitenergiespeicher eTank und liefert den dynamischen deematrix-Energiemanager. Die Firma optimiert mit diesem Produkt Energieeffizienz verbunden mit erneuerbaren Energien. Genutzt wird das zum Beispiel im Kindergarten in Britz: mit Solarmodulen auf dem Dach der Kita und einem Energiespeicher in der Erde.

Errichtung bis Herbst 2018 geplant

Die Kreiswerke Barnim GmbH (KWB) hat im Rahmen der Förderrichtlinie zur Errichtung von Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur Fördermittel in Höhe von 43.000 EUR für die Errichtung von 19 Ladepunkten erhalten. 

„Wir haben die Fördermittel im Herbst 2017 beantragt und freuen uns nun über den positiven Bescheid. Wir werden jetzt zügig die erforderlichen Leistungen ausschreiben und planen für Oktober die Errichtung der ersten Ladesäulen“, so Frank Haney, projektverantwortlicher Mitarbeiter bei der KWB. 

Insgesamt investiert die KWB 107.000 EUR in die Erweiterung der elektromobilen Infrastruktur im Landkreis.

Joint Venture investiert in dezentrale Energieerzeugungsanlagen

Die Kreistagsabgeordneten haben es in der März-Sitzung beschlossen und im Juni wurde sie rechtskräftig gegründet: die SUN:BAR Photovoltaik Barnim GmbH. Die zweite Projektgesellschaft, ein Joint Venture zwischen der Brandenburger BPG Beteiligungs- und Projektmanagement GmbH aus Erkner und der Barnimer Energiebeteiligungsgesellschaft mbH (BEBG) plant künftig im Barnim Anlagen zur dezentralen Erzeugung und Speicherung von Strom aus erneuerbaren Energien. 

Das erste Vorhaben steht bereits kurz vor der Umsetzung: Noch in diesem Jahr wird der Ausbau der Deponie Ostend in Eberswalde zu einem Energiepark starten. Bis 2020 sollen auf dem Gelände der stillgelegten Deponie drei Solaranlagen mit einer installierten Leistung von je 750 KW errichtet werden. Die Fertigstellung der ersten Anlage ist bereits für Herbst 2018 geplant.

Die Straßenbeleuchtung für den Technologie- und Gewerbepark Eberswalde (TGE) ist seit dem vergangenen Jahr komplett auf LED umgestellt und wurde dafür im Juni vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit zertifiziert. „Diese offizielle Zertifizierung ist eine sehr schöne Anerkennung unserer Bemühungen für den Klimaschutz und zugleich eine Bestätigung, den eingeschlagenen Weg fortzuführen. Mit der Umrüstung im TGE ist eines weiteren Areals umgestellt. Bis jetzt konnten 40 Prozent aller Anlagen im Stadtgebiet auf die energiesparende Technik umgerüstet werden, wodurch wir dem Umwelt- und Klimaschutz ein Stück mehr Rechnung tragen“, so Eberswaldes Baudezernentin Anne Fellner.

Alles Wissenswerte über Solarthermie in einem kostenfreien Ratgeber. E-Book Ratgeber Solarthermie in der Version 2018 veröffentlicht.

Immer, wenn der Sommer abdreht, werden die Heizungen angedreht. In den nächsten Monaten spielen sie eine Hauptrolle. Solarthermie, die Gewinnung von Wärme durch Sonnenenergie, ist eine sinnvolle Ergänzung der Heizungsanlage. Ob zur Warmwasserbereitung oder zur Heizungsunterstützung: Eine entsprechende Umstellung der Heizungsanlage wird finanziell gut gefördert. Die Redaktion von solaranlage-ratgeber.de hat alle Fakten in einem kostenfreien E-Book zusammengestellt, das nun in überarbeiteter und aktualisierter Auflage erschienen ist.

ERNEUER:BAR